3. Spieltag

Vier Gegentore in zehn Minuten

 

Berauschend spielende Schweinfurter eine Nummer groß!

Nach offenem Spielbeginn, übernahmen die kleinen Schüdel das Kommando auf dem Platz und drängten die Wiesentheider in die Defensive. Zunächst hielt diese auch dem Anrennen der Schweinfurter stand, doch nach einer halben Stunde Spielzeit entschied die Reserve der Schnüdel die Begegnung innerhalb von zehn Minuten für sich. „Schweinfurt war uns in der ersten Halbzeit in allen Belangen überlegen, die vier schnellen Tore waren ein Genickschlag“, befand TSV/DJK-Trainer Reitmaier. Besonders sehenswert war deren Führung durch einen Freistoß in den Winkel.

Nach diesem Wirbel musste sich Wiesentheid in der Halbzeit neu sortieren, betrieb Schadensbegrenzung und gestaltete die Begegnung nach dem Seitenwechsel offener. „Aus der zweiten Halbzeit können wir Positives mitnehmen“, erklärte er. Benjamin Förster und Dominik Vierheilig besaßen zwei Gelegenheiten, das Ergebnis freundlicher zu gestalten.

 

Tore: 1:0 Lukas Wirth (33, direkter Freistoß), 2:0 Kevin Fery (37.), 3:0/4:0 Simon Snaschel (40./43.).

 

TSV/DJK 1905: Wellmann, Schmidt, Enzbrenner, Ruppert, Winges, M. Hartmann (ab 62. Min Kübler), Frazier (ab 53. Min M. Seitz), A. Hartmann, Vierheilig, Förster (ab 82. Min Thormann), Salihi.