5. Spieltag

Wolff beißt Wiesentheid

 

Auswärts immernoch der Wurm drin!

Nichts zu holen war für die Wiesentheider in Rottendorf, weil sie anscheinend die Rechnung ohne TSV-Offensivkraft Julian Wolff gemacht hatten. Insgesamt viermal durfte Wolff jubeln. Die Gäste verkürzten durch Hartmann zum 2:4 und besaßen in der offenen Begegnung bis in die Schlussphase ihre Chancen. Agron Salihi traf einmal nur den Pfosten (75.), Benjamin Förster verpasste am Ende noch einmal. „Insgesamt war es ein komisches Bezirksligaspiel, es hätte auch 5:5 ausgehen können“, meinte Wiesentheids Betreuer Otmar Schraut.

Der Start der Elf von Trainer Marc Reitmaier ging gleich einmal daneben. Bereits nach drei Minuten führte die Heimelf. Wiesentheid zeigte zunächst zu wenig Engagement. Der kompakte und konzentrierte Gegner ließ anfangs kaum etwas zu. Nach etwa 20 Minuten hatte sich Wiesentheid besser sortiert. Mit Försters Ausgleich schien alles wieder offen, bis kurz vor der Halbzeit Rottendorfs Wolff zwei Unachtsamkeiten der Gäste bestrafte.

Die Wiesentheider haderten mit Schiedsrichter Timo Kunkel. Er gab den Rottendorfern einen aus Sicht der Gäste zweifelhaften Strafstoß, als ein Heimakteur zu Fall kam, während er nach einem Foulspiel gegen Marcel Hartmann im TSV-Strafraum weiterlaufen ließ (32.). Gleich danach verpasste Christian Enzbrenner per Kopfball nur knapp den erneuten Ausgleich (42.), ehe Wolff auch noch das 3:1 nachlegte. Wieder hatte die Abwehr der Gäste bei einem Freistoß nicht aufgepasst.

Tore: 1:0 Julian Wolff (3., nach Freistoß), 1:1 Benjamin Förster (30., Drehschuss nach Flanke von Marcel Hartmann), 2:1 Julian Wolff (39., Foulelfmeter nach Foul von Steffen Kübler), 3:1 Julian Wolff (44., Flachschuss nach Freistoß), 4:1 Julian Wolff (48., nach Angriff über außen), 4:2 Marcel Hartmann (55., Freistoß aus 30 Metern), 5:2 Lukas Bankl (70., Konter im Nachschuss).

Quelle: Mainpost