6. Spieltag

Wiesentheid vermisst den Nussknacker

 

Röthlein spielt erfolgreich seine Defensivtaktik aus

Während die Wiesentheider im dritten Spiel zu Hause die erste Niederlage kassierten und nach der Pleite in Rottendorf das Feld erneut als Verlierer verließen, gerät der schwach gestartete TSV Röthlein zunehmend besser in Fahrt. Es war der dritte Sieg in Folge für die Auswahl von Trainer Klaus Keller.

„Gegen einen sehr defensiv eingestellten Gegner haben wir das ganze Spiel über kein Werkzeug gefunden, die Abwehr zu knacken“, analysierte Wiesentheids Coach Marc Reitmaier ein aus seiner Sicht recht schwaches Bezirksliga-Spiel. Die Gäste aus Röthlein agierten meist mit langen Bällen nach vorne. „Sie haben ihre zur Verfügung stehenden Mittel erfolgreich eingesetzt. Wie es dabei nicht anders zu erwarten war, entstanden die beiden Gegentore durch Standardsituationen.“ Nachdem Patrick Braun die Gäste nach einem langen Ball in den Strafraum in Führung gebracht hatte, entschied Sebastian Wehner mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 25 Metern die Partie.

Chancen seiner Mannschaft zählte Reitmaier nicht und attestierte ihr entsprechend „keine gute Leistung“. Vor allem das Fehlen kreativer Ideen, um den defensiv stehenden Gegner in einer von Zweikämpfen geprägten Partie zu überlisten, bemängelte der Trainer.

„Dies wird im Training ein Ansatzpunkt sein, auch so eine Mannschaft aushebeln zu können. Dann müssen wir schneller spielen, mehr Chancen kreieren und den Spielaufbau forcieren“, so Reitmaier.

 

Tore: 0:1 Patrick Braun (58.), 0:2 Sebastian Wehner (78.).

 

TSV/DJK 1905: Wellmann, Schmidt (ab 46. Min A. Hartmann), Popp, Ruppert, Enzbrenner, Frazier, Vierheilig (ab 64. Min Förster), Seitz (ab 84. Min Thormann), Salihi, Aber, Hartmann.

 

Quelle: Mainpost